Firmware

Das Betriebssystem des C-Control Pro besteht aus folgenden Komponenten:

 

Bootloader

Interpreter

 

 

Bootloader

 

Der Bootloader ist immer verfügbar. Er startet den Interpreter oder führt ein Upload durch, wenn eine neue Interpreterversion verfügbar ist.

 

Ein Power-On Reset (Aus- Einschalten am Schalter) bringt das AVR32Bit Modul immer zuerst in den Bootloader (wenn der Autostart-Jumper nicht gesetzt ist). Dies ist ein Sicherheitsfeature, um immer Zugang zu ermöglichen, auch wenn der Interpreter fehlerhaft arbeiten sollte. In dem Zustand kann die UNIT immer über "Modul zurücksetzen" in den Originalzustand gebracht werden.

Ein Druck auf den Reset Taster bringt das Modul direkt vom Bootloader in die Firmware, wenn ein gültiger Interpreter geladen ist. Dadurch wird im normalen Entwicklungsbetrieb die Anzahl der USB Treiber Unterbrechungen minimiert.

 

 

Interpreter

 

Der Interpreter besteht aus mehreren Komponenten:

 

Bytecode Interpreter

Multithreading Unterstützung

Interruptverarbeitung

Anwenderfunktionen

RAM und EEPROM Schnittstelle

 

In der Hauptsache arbeitet der Interpreter den Bytecode ab, der vom Compiler generiert wurde. Weiter sind die meisten Bibliotheksfunktionen in ihm integriert, damit das Bytecodeprogramm z.B. auf Hardwareports zugreifen kann. Die RAM und EEPROM Schnittstelle wird vom Debugger der IDE benutzt, um Zugang zu Variablen zu bekommen, wenn der Debugger bei einem Breakpoint angehalten hat.