for

 

Eine for Schleife wird normalerweise benutzt, um eine bestimmte Anzahl von Schleifendurchläufen zu programmieren.

 

for(Anweisung1; Ausdruck; Anweisung2) Anweisung3;

 

Als erstes wird Anweisung1 ausgeführt, die normalerweise eine Initialisierung beinhaltet. Danach erfolgt die Auswertung des Ausdrucks. Ist der Ausdruck ungleich 0 wird Anweisung2 und Anweisung3 ausgeführt, und die Schleife wiederholt sich. Hat der Ausdruck einen Wert von 0 kommt es zum Schleifenabbruch. Wie bei anderen Schleifentypen kann bei Anweisung3, statt einer einzelnen Anweisung, ein Anweisungsblock benutzt werden.

 

for(i=0;i<10;i++)

{

    if(i>a) a=i;

    a--;        

}

 

Es gilt zu beachten, daß die Variable i, innerhalb der Schleife, die Werte von 0 bis 9 durchläuft, und nicht 1 bis 10!

 

 

Möchte man eine Schleife programmieren, die eine andere Schrittweite hat, so ist Anweisung2 entsprechend zu modifizieren:

 

for(i=0;i<100;i=i+3)  // die Variable i inkrementiert sich nun in 3er Schritten

{

    a=5*i;        

}

 

 

break Anweisung

 

Eine break Anweisung verläßt die Schleife, und  die Programmausführung startet mit der nächsten Anweisung hinter der for Schleife.

 

 

continue Anweisung

 

continue veranlaßt die sofortige Neuberechnung des Ausdrucks. In Abhängigkeit vom Ergebnis wird bei ungleich 0 Anweisung2 ausgeführt, und die Schleife wiederholt sich. Ein Ergebnis von 0 bricht die Schleife ab.

 

Beispiel:

 

for(i=0;i<10;i++)

{

    if(i==5) continue;

}