Jumper

 

Durch Jumper können bestimmte Optionen ausgewählt werden. Das betrifft einige Ports, welche mit speziellen Funktionen belegt sind (siehe Tabelle der Pinzuordnung von M128). Beispielsweise ist die serielle Schnittstelle über die Pins PortE.0 und PortE.1 realisiert. Wird die serielle Schnittstelle nicht benutzt, so können die entsprechenden Jumper entfernt werden, und diese Pins stehen dann für andere Funktionen zur Verfügung. Neben den Jumpern für die Ports gibt es noch zusätzliche Jumper, welche nachfolgend beschrieben werden.

 

Jumperpositionen im Auslieferzustand

Jumperpositionen im Auslieferzustand

 

 

 

Die Jumper werden interaktiv erklärt, wenn man mit dem Mauszeiger auf die Grafik klickt.

 

 

Ports A bis G

 

Die dem Mega128 Modul zur Verfügung stehenden Ports sind in dieser Grafik eingezeichnet. Dabei ist die gelbe Seite dem Modul verbunden, die hellblaue Seite verbindet zu Bauteilen des Application Boards. Wird ein Jumper gezogen, so wird die Verbindung zum Application Board unterbrochen. Dies kann zur Störung von USB, RS232 etc. auf dem Board führen. Die grau eingezeichnete Markierung stellt den ersten Pin (Pin 0) des Ports dar.

 

JP1 und JP2

 

Die Jumper sind den Tastern SW1 und SW2 zugeordnet. Es besteht die Möglichkeit, die Taster gegen GND oder VCC zu betreiben. In der Grundeinstellung schalten die Taster gegen GND.

 

 

JP4

 

JP4 dient zum Umschalten der Betriebsspannung (Netzteil oder USB). Das Application Board sollte mit Netzteil und Spannungsregler betrieben werden (Auslieferzustand). Der maximal entnehmbare Strom der USB Schnittstelle ist kleiner als der des Netzteils. Ein Überschreiten kann zu Schäden am USB Interface des Computers führen.

 

 

JP6

 

Bei Verwendung des Displays kann mit JP6 die Beleuchtung (back light) abgeschaltet werden.

 

 

JP7

 

Wird das SRAM auf dem Application Board nicht benötigt, dann kann es mit JP7 deaktiviert werden und diese Ports stehen dann dem Anwender zur Verfügung.

 

Um das SRAM zu deaktivieren muss der Jumper nach links umgelegt werden (Orientierung: serielle Schnittstelle zeigt nach links), so das die linken beiden Stifte von JP7 verbunden sind.

 

 

J3

 

J3 ist der CAN-Anschluß wenn ein C-Control Pro Mega128 CAN Modul angeschlossen ist. Der obere Stift ist CAN-Hi, und der untere Stift ist CAN-Lo (Orientierung: serielle Schnittstelle zeigt nach links). Je nachdem wann das Applicationboard gekauft wurde, sind die beiden Stifte nicht bestückt, und müssen selbst aufgelötet werden.

 

 

J4

 

Am Jumper J4 ist die 2. serielle Schnittstelle des Mega128 über einen Pegelwandler angeschlossen.

 

Pin 1 (links, grau)

TxD

Pin 2 (mitte)

RxD

Pin 3 (rechts)

GND

 

 

PAD3

 

PAD3 (rechts neben dem Modul) wird als ADC_VREF_EXT für die Funktionen ADC_Set und ADC_SetInt benötigt.