Variablen Fenster

 

Man kann sich im Debugger den Inhalt von Variablen anzeigen lassen. Dafür positioniert man den Mauszeiger über der Variablen, und nach ca. 2 Sekunden wird der Inhalt der Variablen als Tooltip angezeigt. Die Variable wird zuerst gemäß ihrem Datentyp dargestellt, und dann durch Komma getrennt, als Hexzahl mit einem vorangestellten "0x".

 

Möchte man mehrere Variablen überwachen, so kann man die Variablen in einer Liste zusammenfassen.

 

 

 

Um eine Variable in die Liste der überwachten Variablen einzutragen, existieren zwei Möglichkeiten. Man kann zum einen den Cursor am Beginn einer Variable im Texteditor positionieren, und dann mit Rechtsklick Variable Einfügen anwählen.

 

       

 

Die andere Variante geht über das Kontextmenü in der Variablenliste, das man auch über Rechtsklick aktivieren kann:

   

Wählt man dort Variable Einfügen an, so kann man die zu überwachende Variable in der Liste als Text eintragen. Ist es eine lokale Variable, so wird dort der Funktionsname mit einem Doppelpunkt vorangestellt (Funktionsname : Variablenname). Mit Variable Ändern kann man den Texteintrag in der Liste ändern, und mit Variable entfernen, die Variable aus der Liste entfernen. Dabei muss vorher die Zeile mit der zu löschenden Variable selektiert worden sein. Das Kommando Alle Variablen entfernen löscht alle Einträge aus der Liste.

 

 

     

 

Es ist nicht möglich, sich den Inhalt von Arrays im Debugger anzusehen.

 

 

Unter bestimmten Bedingungen, wird anstatt einem Wert in der Liste, eine Fehlermeldung angezeigt:

 

kein Debug Code

es wurde kein Debug Code generiert

falsche Syntax

bei der Texteingabe wurden ungültige Zeichen für die Variable eingegeben

Funktion unbekannt

der Funktionsname ist nicht bekannt

Variable unbekannt

der Variablenname ist nicht bekannt

nicht im Debug mode

der Debug Modus wurde nicht aktiviert

kein Kontext

lokale Variablen können nur angezeigt werden, wenn man sich in der Funktion befindet

nicht aktuell

der Variableninhalt wurde nicht aktualisiert

 

 

Sind viele Variablen in die Überwachungsliste eingetragen, so kann es bei einem Einzelschritt lange dauern, bis alle Variableninhalte aus dem Modul abgefragt worden sind. Zu diesem Zweck läßt sich die Option Auto Aktualisieren für einzelne Variablen ausschalten. Dann werden die Inhalte dieser Variablen erst dann angezeigt, wenn der Befehl Variablen Aktualisieren durchgeführt wird. So läßt sich schnell im Debugger mit Einzelschritt fortfahren, und die Inhalte werden erst bei Bedarf aktualisiert.

 

 Variablen vom Typ character werden als einzelnes ASCII Zeichen dargestellt.